Kompass für eine gerechte Gesellschaft

Krisen treffen Kinder und Jugendliche besonders stark. Die Bundesjugendvertretung (BJV) hat deshalb am 23. September 2020 den „Kompass für eine gerechte Gesellschaft" erstellt. Darin fordert sie dringend notwendige Schritte zu einer krisenfesten und gerechten Gesellschaft aus Kinder- und Jugendsicht.

Die Corona-Pandemie hat gesellschaftliche Probleme und Schieflagen verdeutlicht, die bereits vor der Krise vorhanden waren. Ungleichheiten haben sich in den letzten Jahren immer weiter verschärft: Während einige von jeder Krise neu getroffen werden, kommen andere immer glimpflich davon oder profitieren sogar. Die jungen Menschen schlittern von einer Krise in die nächste, sei es die Finanzkrise, die Flüchtlingskrise bis hin zur Klimakrise oder nun aktuell die Coronakrise.

Dafür fordert die BJV jetzt Lösungen für eine krisenfeste, gerechte Gesellschaft, die niemanden zurücklässt und an der alle teilhaben können. Und zwar wirklich alle, nicht nur die, die eine laute Stimme haben. Die jungen Menschen wollen nicht zum Status Quo zurück, sondern eine Gesellschaft, die Möglichkeiten für alle bietet, unabhängig von Bildungsgrad, Herkunft, Geschlecht oder Religion. Eine gerechte Gesellschaft für alle ist keine Utopie, sondern möglich, wenn alle ihren fairen Beitrag leisten.

Mit diesem Kompass zeigt die BJV in fünf großen Themenbereichen notwendige Schritte auf, die es auf dem Weg zur gerechten Gesellschaft braucht. Die Themenbereiche sind:

  • Solidarität und Zusammenhalt
  • Bildung und Arbeitsmarkt
  • Verteilungsgerechtigkeit
  • Klima
  • Gesundheit

Zum Nachlesen der Kompass zum Download, pdf.