Mitglieder vor den Vorhang #16: die möwe

Das vielfältige Netzwerk der Kinderliga stellt sich vor!

09.06.2021 - Hedwig Wölfl, Geschäftsführerin der möwe Kinderschutzzentren, stellt ihre Organisation vor.

In welchen Bereichen arbeitet die möwe?

Die möwe ist eine Kinderschutzorganisation, die sechs Kinderschutzzentren zur Beratung und Therapie von Kindern und Jugendlichen, die physische, psychische oder sexualisierte Gewalt erlebt haben, betreibt.  Mit den Frühen Hilfen und der möwe Präventionsarbeit wollen wir Gewalt an Minderjährigen von vornherein verhindern und Rahmenbedingungen schaffen, in denen jedes Kind gesund und in Sicherheit aufwachsen kann.

Ihre Motivation, Mitglied bei der Kinderliga zu sein?

Je mehr Organisationen gemeinsam Bedürfnisse und Interessen von Kindern vertreten, desto mehr werden diese gehört. Die Liga bündelt diese vielen Stimmen!

Hedwig Wölfl, Geschäftsführerin der möwe Kinderschutzzentren

Was möchten Sie zum Jahresschwerpunkt Sozialer Zusammenhalt der Kinderliga mitteilen?

Sozialer Zusammenhalt ist ein gesellschaftlicher Konsens, um Gewalt gegen Kinder und Jugendliche zu verhindern und gesunde Entwicklung zu fördern. Wir sind davon überzeugt, dass Kinderschutz nur gemeinsam gelingen kann.

Ihr aktuellen Aktivitäten im Jahr 2021– was beschäftigt ihre Organisation derzeit?

Das Jahr 2021 steht (leider) nach wie vor im Zeichen der Corona Pandemie. Wir merken, dass Kinder und Jugendliche durch die letzten Monate mit sozialer Isolation, Distance Learning und auch rundherum spürbarer Verunsicherung stark belastet sind. Für viele war ihr Zuhause nicht der sichere Ort, der er hätte sein sollen. Wir haben eine Workshopreihe „Jede*r braucht mal Hilfe“ entwickelt, um Ängste, Depressionen und andere psychosoziale Probleme von Kindern und Jugendlichen stärker in den Fokus zu nehmen. Umfassende Kinderschutzarbeit bleibt wichtiger als je zuvor. Link zur Workshopreihe: https://www.die-moewe.at/de/schulworkshops_coronapandemie

 

Hier geht's zur Website der möwe: https://www.die-moewe.at/

Zur Kampagne 'Mitglieder vor den Vorhang!'