#21: Bundesverband Österreichischer Kinderschutzzentren

21.09.2021 – Martina Wolf, Geschäftsführerin im Bundesverband Österreichischer Kinderschutzzentren stellt ihre Organisation vor

In welchen Bereichen arbeitet der Bundesverband Österreichischer Kinderschutzzentren?

Der Bundesverband Österreichischer Kinderschutzzentren ist der Dachverband der über 30 Kinderschutzzentren in Österreich. Kinderschutzzentren sind spezialisierte Beratungseinrichtungen für Kinder und Jugendliche, die Gewalt erlebt haben, sowie ihre Bezugspersonen. Sie bieten Krisenintervention, Beratung, Psychologische Diagnostik sowie Psychotherapie an – in den meisten Kinderschutzzentren wird auch psychosoziale Prozessbegleitung für Kinder- und Jugendliche angeboten. Kinderschutzzentren sind aber auch für Eltern da, die sich überfordert mit ihren Kindern fühlen sowie für Berufsgruppen, die sich Sorgen um ein Kind oder ein/e Jugendliche/n machen und Unterstützung dabei benötigen, richtig mit ihrem Verdacht auf Gewalt umzugehen.
Der Bundesverband bündelt Haltungen und Meinungen aus den Kinderschutzzentren und vertritt diese mit einer Stimme in der Öffentlichkeitsarbeit, dem fachpolitischen Lobbying und in der Kooperation mit Behörden und Organisationen – zur besseren Vernetzung der Organisationen, die im Kinderschutz tätig sind, hat der Bundesverband die „Allianz für Kinderschutz“ ins Leben gerufen. Der Bundesverband vertritt die Österreichischen Kinderschutzzentren in fachpolitischen Gremien, wie dem Kinderrechte-Board oder interministeriellen Arbeitsgruppen und bringt die Kinderschutz-Expertise ein, wenn es beispielsweise darum geht, Gesetzesnovellen zu entwickeln. Zudem betreibt Bundesverband Bewusstseinsbildung durch Kampagnen und über die Sozialen Medien und gibt Kinderschutzwissen weiter in Form von Tagungen, Publikationen und Fortbildungsangeboten.

Ihre Motivation Mitglied in der Kinderliga zu sein?

Kinderschutz braucht die Kooperation - Die Kinderliga ist ein sehr großes Netzwerk vieler wichtiger Netzwerkpartner*innen und für uns eine wichtige Multiplikatorin unserer Themen und Anliegen. Zudem ist die Kinderliga ein direkter Kooperationspartner in Projekten zum Themenbogen „Kinderschutzkonzepte/Kinderschutzrichtlinien für Organisationen". Martina Wolf, Geschäftsführerin des Bundesverbands Österreichischer Kinderschutzzentren.

Was möchten Sie uns zum Jahresschwerpunktthema Sozialer Zusammenhalt der Kinderliga im Jahr 2021 mitteilen?

Die Kinderliga hat mit diesem Themenschwerpunkt gerade in den aktuellen Zeiten ein wichtiges Signal gesetzt. Am Beginn der Pandemie hatten wir den Eindruck, dass der Zusammenhalt größer wurde. Innerhalb der Familien und in der Gesellschaft. Das hat sich nun nach eineinhalb Jahren Pandemie verändert – vielen Menschen geht es schlechter, durch die Gesellschaft geht ein Riss. Umso wichtiger finden wir, dass die Kinderliga das Augenmerk auf dieses Thema lenkt. Sozialer Zusammenhalt fördert auch den Kinderschutz.

Ihre aktuellen Aktivitäten im Jahr 2021 - Was beschäftigt Ihre Organisation derzeit?

Der Bundesverband Österreichischer Kinderschutzzentren ist 2021 besonders aktiv. Inhaltlich beschäftigen uns die Themen Kinderschutzkonzepte, Partizipation und Umgang mit Verdacht auf Gewalt. 

  • Wir sind Projektpartner des EU-Projektes Safe Places und haben im Rahmen dieses Projektes die Plattform Kinderschutzkonzepte www.kinderschutzkonzepte.at umgesetzt, auf der sich Organisationen, die bereits ein Kinderschutzkonzept entwickelt haben oder am Weg sind, registrieren können. Darüber hinaus ist auf dieser Plattform ein Tutorial zu finden, das eine Art Schritt für Schritt-Anleitung bereit hält für Organisationen, die ein solches Kinderschutzkonzept entwickeln möchten.
  • Wir haben die „Allianz für Kinderschutz“ ins Leben gerufen – ein Netzwerk von Organisationen, die im Kinderschutz aktiv sind und wir sind intensiv mit Trainings und Vorträgen zum Thema Kinderschutzkonzepte beschäftigt.
  • Um all jene Menschen, die in ihrer Organisation Ansprechpersonen für Fragen des Kinderschutzes sind oder werden sollen, weil die Organisation grade ein Kinderschutzkonzept entwickelt (hat), spezifisches Kinderschutz-Basiswissen zu vermitteln, haben wir die Fortbildung für Kinderschutz-Beauftragte und Kinderschutz-Teams entwickelt, die im Herbst einmal online und einmal in Präsenz angelaufen ist.
  • Wie gehen wir in den Kinderschutz-Zentren mit der Klärung von Verdacht auf Gewalt um – dieses Thema hat uns im vergangenen Fachaustausch der Kinderschutzzentren beschäftigt. 2021 haben wir dieses Thema in einer Arbeitsgruppe vertieft und einen internen Orientierungsleitfaden verfasst. Das Thema des Fachaustausches 2021 ist „Partizipation im Kinderschutz“.
  • Auf einer fachpolitischen Ebene sind wir aktuell sehr in die Konzeption der Novelle des Kindschaftsrechts eingebunden und erleben eine sehr wertschätzende Zusammenarbeit mit der verantwortlichen Abteilung im Justizministerium.
  • Dass auch in der Auseinandersetzung mit den fürchterlichen Femiziden in Österreich der Blick für die betroffenen Kinder und Jugendlichen geöffnet wird, dafür setzen wir uns in der Öffentlichkeitsarbeit und im fachpolitischen Lobbying ein.
  • Unsere 2. Kinderschutztagung zum Themenbogen „Vernachlässigung“ mussten wir pandemiebedingt verschieben und sind nun wieder mitten in den Vorbereitungen für den neuen Termin im Mai 2022.
  • 2021 feiert der Bundesverband sein 10jähriges Bestehen und wird von Mitte September bis Ende des Jahres verschiedene Akzente in den Sozialen Medien und in der Öffentlichkeitsarbeit setzen.

 

Hier geht's zur Website des Bundesverbands Österreichischer Kinderschutzzentren: www.oe-kinderschutzzentren.at