Corona

Die Corona-Pandemie bringt zahlreiche Herausforderungen für Kinder, Jugendliche, Familien und Versorgende mit sich. Die Kinderliga hat diese Herausforderungen in den vergangenen Monaten im Rahmen ihrer Presseaktivitäten thematisiert. Weitere Aktivitäten der Kinderliga rund um die Corona-Krise finden Sie untenstehend.

In der aktuellen Krise im Zuge der Covid-19 Pandemie haben wir in den letzten Monaten erlebt, wie schnell alles sehr anders sein kann. Gerade Kinder und Jugendliche haben mit ihren Familien in den letzten Monaten ihre enorme Anpassungsfähigkeit unter Beweis gestellt. 

Die nächsten Wochen werden im Zeichen der Bemühungen um einen Alltag stehen, in dem Schule und damit gemeinsame Aktivitäten mit Freundinnen und Freunden, Sport, Musizieren und Neues lernen wieder möglich sein sollen. Weltweit iwird das als Herausforderung, aber auch als eine absolute Priorität gesehen.

Es dürfen jene Kinder und Jugendlichen  nicht vergessen und zurückgelassen werden, die belastet oder benachteiligt sind, die Gewalt und Missbrauch erfahren, die emotional und körperlich vernachlässigt werden, die sozial isoliert sind oder die von Krankheit oder Behinderung betroffen sind. Sie alle brauchen Unterstützung und Teilhabechancen, in und außerhalb von  Krisenzeiten.

Dazu haben wir als Kinderiga im Juni ein Positionspapier veröffentlicht

Die negativen Auswirkungen der Corona-Pandemie und ihrer Konsequenzen auf Kinder und Jugendliche werden auch in einer aktuellen Studie der UNICEF aufgezeigt.

Eine Vielzahl an Studien zu Covid-19 sind in den letzten Monaten im Eiltempo enstanden. Derzeit empfehlen wir eine internationale Studie unter der Erstautorenschaft von Dr. Florian Götzinger zu Covid-19 und Kindern, Jugendlichen in Bezug auf Zahlen und Infektionsverläufe.

 

DOWNLOADS:

Unsere Presseaussendungen zum Thema:

Kinderliga schließt sich dem Appell der UNICEF zu Maßnahmen für KIndeswohl in Österreich an, 03.09.2020

Pressekonferenz zum Positionspapier "Alle Kinder mitnehmen. Für ein kinderfreundliches Klima in Österreich in Zeiten der COVID19-Pandemie und danach", 30.06.2020.

Schule so noch nie dagewesen - Erfahrungen aus der Krise als Chance nützen!, 27.04.2020.

Gesundheitliche Versorgungssicherheit für Kinder und Jugendliche wieder in den Fokus rücken!,16.04.2020.

Kinderliga fordert offizielle Hotline als psychosozialen Dienst für Eltern, Kinder und Jugendliche während der Coronakrise, 18.03.2020.

Schließung von Kindergärten und Schulen: Wie Familien die nächsten Wochen gut meistern, 14.03.2020.

 

 

 

Aktuelle Projekte und Storys

Helplines für Familien

Hier finden Sie eine Übersicht über Helplines für Familien

Forschungsprojekt „Wege durch die Corona-Krise“

Die Maßnahmen im Zuge der COVID-19-Pandemie im Frühjahr 2020 brachten massive Konsequenzen für die psychosoziale Versorgung von Kindern und Familien mit sich. Begleitende psychosoziale Hilfen konnten häufig nicht mehr in der bisherigen Art und im bisherigen Umfang angeboten werden. Zugleich wirkten sich die plötzlichen Veränderungen des gesellschaftlichen Lebens vor allem stark auf bereits belastete Familien aus.

Umgesetzte Projekte und Storys

Position Corona Juli 2020

Wien, 30.06.2020. Die Wochen der Covid-19 Krise haben noch einmal deutlicher gezeigt, wo dringender Handlungsbedarf in der Kinder- und Jugendgesundheit besteht. Auf Basis dieser Erkenntnisse und Rückmeldungen ihrer Mitgliedsorganisationen hat die Kinderliga ein Positionspapier mit ganz konkreten Zielen formuliert und im Rahmen einer Online-Pressekonferenz präsentiert.

Familien in der Coronakrise

Corona - eine Zumutung für Familien? So betitelte Assoz. Prof.in Dr.in Ulrike Zartler der Universität Wien einen Vortrag kurz vor dem Sommer am 30.06.2020.