Kinderschutzstrukturen

Seit 2017 setzt sich die Kinderliga das Ziel, den Kinderschutz im Kinder- und Jugendgesundheitsbereich zu stärken. Kinderschutzkonzepte (Kinderschutzrichtlinien) sind ein wichtiger Teil des Qualitätsmanagements einer Organisation und werden zunehmend Kriterium zum Erhalt von Fördermitteln. Die Kinderliga sieht ihre Aufgabe darin, ihre Mitgliedsorganisationen bei der Implementierung bzw. zeitgemäßen Adaptierung von Kinderschutzstrukturen in der eigenen Organisation zu unterstützen.

Im Rahmen von Workshops und Einzelberatungen können Kinderliga-Mitglieder Wissen und Materialien zur Implementierung von Kinderschutzmaßnahmen in der eigenen Organisation erwerben.

„Die Workshops der Kinderliga waren ein wichtiger Auftakt und die Basis für die Entwicklung und Implementierung unserer Safeguarding Policy.   Der Schutz von Kindern und schutzbedürftigen Personen hat für uns und unsere Arbeit oberste Priorität. Wir tolerieren keine Form von Gewalt, Missbrauch, Ausbeutung, Vernachlässigung oder Verletzung der Privatsphäre und Rechte von Kindern oder schutzbedürftigen Personen. Wir danken dem gesamten Team der Kinderliga sowie Ecpat für Ihre unschätzbar wertvolle und bedeutsame Arbeit!“„Die Workshops der Kinderliga waren ein wichtiger Auftakt und die Basis für die Entwicklung und Implementierung unserer Safeguarding Policy. Der Schutz von Kindern und schutzbedürftigen Personen hat für uns und unsere Arbeit oberste Priorität. Wir tolerieren keine Form von Gewalt, Missbrauch, Ausbeutung, Vernachlässigung oder Verletzung der Privatsphäre und Rechte von Kindern oder schutzbedürftigen Personen. Wir danken dem gesamten Team der Kinderliga sowie ECPAT für Ihre unschätzbar wertvolle und bedeutsame Arbeit!“

Nicole Villgrattner, RNI (Rote Nasen International)

Was sind Kinderschutzkonzepte? Kinderschutzkonzepte bzw. Kinderschutzrichtlinien sind „System[e] von spezifischen Maßnahmen, die für den besseren Schutz vor Gewalt von Kindern und Jugendlichen in einer Institution sorgen“ (Fegert et al. 2018:  Kinderschutz in Institutionen – eine Einführung. Wiesbaden, Springer) und eine Kultur der Wertschätzung für Kinder und Jugendliche etablieren sollen. Sie setzen sich zusammen aus

  • präventiven Schutzmaßnahmen: Personalauswahl und -entwicklung, Verhaltensleitlinien, Beschwerdemanagement, Öffentlichkeitsarbeit, Kinderschutzbeuaftragte..
  • Interventionsplan/Fallmanagement für Verdachtsfälle von Gewalt

Kinderschutzkonzepte sind dabei immer ein „Zusammenspiel aus Analyse, strukturellen Veränderungen, Vereinbarungen und Absprachen sowie Haltung und Kultur einer Organisation“ (UBSKM 2020: Schutzkonzepte). 

Am Beginn der Entwicklung eines Kinderschutzkonzeptes steht die Analyse der vorhandenen Strukturen und Risiken  in der Organisation. Basierend auf dieser Analyse werden Zielsetzungen und Maßnahmen festgelegt, die zu Veränderungen von Strukturen und Prozessen in der Organisation im Sinne des Kinderschutzes führen sollen. 

Informationen rund um Kinderschutzkonzepte finden Sie auf der Plattform Kinderschutzkonzepte, die im Rahmen des EU-Projekts SAFE PLACES erstellt wurde!. DIe Plattform finden Sie unter www.kinderschutzkonzepte.at

Einen Überblick der rechtlichen Situation zu Kinderschutzstrukturen finden Sie hier in der Analyse des Institutes für Familienforschung (Uni Wien) von Wolfgang Mazal im Auftrag des EU-Projektes Safe Places.

Aktuelle Projekte und Storys

EU-Projekt SAFE PLACES

International erlangen Kinderschutzrichtlinien (Safeguarding Policies) immer mehr Bedeutung im Kinder- und Jugendbereich: Sie sind wichtiger Teil des Qualitätsmanagements einer Organisation und werden zunehmend Kriterium zum Erhalt von Fördermitteln. Eine Analyse zur aktuellen rechtlichen Situation von Kinderschutz finden Sie unten in der Legal Analysis (Uni Wien).

Workshopangebot zu Kinderschutzrichtlinien

In organisationsübergreifenden oder organisationsinternen Workshops erhalten Sie Basiswissen zum Thema Kinderschutzkonzepte, sowie Material und Unterstützung für die Ausarbeitung Ihres Kinderschutzkonzepts.

Umgesetzte Projekte und Storys

Kinderschutzrichtlinie der Kinderliga

Arbeiten an der Kinderschutzrichtlinie der Kinderliga starteten 2017 und im März 2018 wurde sie vom Vorstand der Kinderliga verabschiedet. In diesem Dokument werden präventive Maßnahmen gegen Gewalt an Kindern und Jugendlichen im Kontext der Arbeit der Kinderliga festgeschrieben, ebenso wie ein festgelegtes Management von Verdachtsfällen auf Gewalt. Die Kinderschutzrichtlinie der Kinderliga soll auch für Mitgliedsorganisationen der Kinderliga Anregungen zur Implementierung von Kinderschutzstrukturen in der eigenen Organisation bieten.

Safe Places Train the Trainer I

Am 8. und 9. Oktober 2020 fand das erste Train-the-Trainer Seminar zu Kinderschutzkonzepten/Kinderschutzrichtlinien im Rahmen des EU-Projekts Safe Places statt. Die Kinderliga war mit dabei!