Workshopangebot zu Kinderschutzrichtlinien

International erlangen Kinderschutzrichtlinien (Safeguarding Policies) immer mehr Bedeutung im Kinder- und Jugendbereich: Sie sind wichtiger Teil des Qualitätsmanagements einer Organisation und werden zunehmend Kriterium zum Erhalt von Fördermitteln.

Kinderschutzrichtlinien können verstanden werden, als „Zusammenspiel aus Analyse, strukturellen Veränderungen, Vereinbarungen und Absprachen sowie Haltung und Kultur einer Organisation“ (Unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs (UBSKM) (2020): Schutzkonzepte. Was sind Schutzkonzepte? https://beauftragter-missbrauch.de/praevention/schutzkonzepte [zugegriffen am 19.05.2020].). Sie verfolgen das Ziel, das Risiko für Gewalt an Kindern und Jugendlichen im Kontext der Arbeit einer Organisation zu verringern und sollen insgesamt dazu beitragen, über verschiedene Maßnahmen eine Kultur der Wertschätzung für Kinder und Jugendliche in einer Organisation zu etablieren. Kinderschutzrichtlinien umfassen dabei sowohl präventive Maßnahmen, als auch ein festgelegtes Management von Verdachtsfällen auf Gewalt in einer Organisation.Im Rahmen des EU-Projekts SAFE PLACES bietet die Kinderliga Workshops und Beratungen zur Erarbeitung organisationseigener Kinderschutzrichtlinien an.

Das EU-Projekt SAFE PLACES wird durch ECPAT Österreich mit den ProjektpartnerInnen Netzwerk Kinderrechte Österreich und dem Bundesverband Österreichischer Kindeschutzzentren durchgeführt. Die Kinderliga ist Kooperationspartnerin des Projekts. Ziel des Projekts ist es, den Kinderschutz in Österreich und Deutschland durch eine Verankerung von Schutzkonzepten in verschiedenen Settings auf nationaler und internationaler Ebene zu verbessern. Nähere Informationen zum Projekt Safe Places.

Workshop-Angebot zur Entwicklung organisationseigener Kinderschutzrichtlinien (KSR):

Zwei aufbauende Workshops können besucht werden: Basisworkshop und Aufbauworkshop zu Kinderschutzrichtlinien. Im Rahmen des Basisworkshops werden Grundlagen vermittelt und Unterlagen und Arbeitsmaterialien für die Ausarbeitung von Kinderschutzrichtlinien in der eigenen Organisation zur Verfügung gestellt. Der Aufbauworkshop bietet Teilnehmer*innen die Möglichkeit zur Vertiefung, zum Austausch und zu Feedback von bisher erarbeitetem.

Basisworkshop
  • Einführung in Kinderschutzkonzepte und -standards
  • Bedarfserhebung angepasst an die eigene Organisation - mit Selbsteinschätzung und Risikoanalyse
  • Grundlagen und Elemente von Kinderschutzrichtlinien mit Beispielen
  • Kinderschutzbeauftragte nominieren
  • Aktivitätenplan zur Erstellung des Kinderschutzkonzepts 
  • Etwaige nächste Schritte bis zum Aufbauworkshop
Aufbauworkshop
  • Austausch und Update zu Entwicklungen seit dem Basis-Workshop
  • Fallmanagement
  • Monitoring und Evaluation
  • Medien und Kommunikation
  • Bedarfsgerechte Hilfestellungen und Fahrplan zur Fertigstellung

 

Begleitend zur Workshopteilnahme haben Organisationen die Möglichkeit, kostenfreie individuelle Beratung in Anspruch zu nehmen.

Während des Teilnahmezeitraums wird die Erarbeitung eigener KSR laufend durch MitarbeiterInnen der Kinderliga begleitet . Materialien zur Erarbeitung der KSR werden bereitgestellt. Nach Absolvierung der Workshops erhalten Organisationen eine Teilnahmebestätigung.

Unkostenbeitrag: 

  • Basis-Workshop: €40 pro Person.
  • Basis- und Aufbau-Workshop: €65 pro Person.

Bei Interesse sind auch organisationsinterne Workshops (vor Ort in Ihrer Organisation, oder im Kinderliga-Büro) möglich, zum Pauschalpreis von €250 für den Basisworkshop und €360 für den Basis- und Aufbauworkshop.

 

Kommende Workshop-Termine:

Online-Basis-Workshop: 20.10.20, 09:00 bis 12:30 Uhr, digital über ZOOM

Aufbau-Workshop 14.10.20 abgesagt!

weitere Workshoptermine werden noch bekanntgegeben

 

Anmeldung und Information:

 

 

Download:

Informationsblatt Workshops Kinderschutzrichtlinien